Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
13

24h Pflege bei Demenz

In Deutschland leben in etwa 1,4 Mio Menschen, die an einer demenziellen Erkrankung leiden. Bei einer jährlichen Zunahme von etwa 300 Tsd. Neuerkrankungen ist voraussehbar, dass sich in den nächsten Jahrzehnten die Anzahl von demenziell Erkrankten verdoppeln wird. Die Politik hat, wenn auch zaghaft, auf diese Zahlen reagiert. So erhalten seit dem Jahr 2013 Menschen mit Demenz seit Einführung des Pflege-Neuausrichtungsgesetzes bessere Leistungen. Aber auch Angehörige von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung werden immer mehr unterstützt. Der Gesetzgeber hat mittlerweile die Bedeutung und auch den ökonomische Nutzen von pflegenden Angehörigen erkannt.

 

Demenz - welche Formen gibt es?

Als Oberbegriff steht "Demenz" ( lat. nicht bei Verstand ) für etwa 50 Krankheiten. Die am meist verbreitete ist die sog. Alzheimer-Demenz. Bei dieser Form sterben aus noch ungeklärter Ursache Gehirnzellen, insbesondere im Bereich des Hippocampus und der Hirnrinde ab, in der Folge schrumpft das Gehirn. Die genannten Hirnregionen sind für die Raumorientierung, das Lernen und für das Gedächtnis von Bedeutung.

An zweiter Stelle steht die vaskuläre Demenz. Ursächlich sind hier Durchblutungsstörungen infolge von Gefäßveränderungen mit Gewebezerstörung. Vor allem Schlaganfälle (auch kleinere und unbemerkte) sind für diese Folgen verantwortlich. Je nach der betroffenen Hirnregion sind die Symptome unterschiedlich, schwankend und tagesformabhängig. Zu nennen sind z.B. Konzentrationsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen und Störungen anderer kognitiver Leistungen.

 

Krankheitsverläufe

Bei Alzheimer beträgt die durchschnittliche Krankheitsdauer zwischen Diagnosestellung und Tod zwischen fünf und acht Jahren. Der Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet von zunehmender Vergesslichkeit, Orientierungslosigkeit, Schluckstörungen und Inkontinenz. Im Spätstadium ist die Erkrankung mit erhöhter Pflegebedürftigkeit verbunden.

Bei der vaskulären Demenz ist der Krankheitsverlauf abhängig von der Schwere der vorangegangenen Hirninfarkte. Charakteristisch sind wechselnde Phasen von Klarheit und geistigem Verfall.

Demenz ist unheilbar. Es gibt aber in jedem Krankheitsstadium Hilfe und Unterstützung für die Betroffenen und deren Angehörige

  

Häusliche Betreuung bei Pflegebedürftigkeit

Es gilt der Grundsatz "Ambulant vor Stationär". D.h., die Menschen sollen auch bei einer Erkrankung länger zuhause bleiben können und ambulant betreut werden. Dies ist aber ab einem gewissen Zeitpunkt bei einer demenziellen Erkrankung nur bedingt möglich. Nämlich dann, wenn die Familie oder ein Familienmitglid die Pflege und Betreuung daheim übernimmt. Oft sind es selbst schon betagte Ehepartner. In Zeiten beruflicher Mobilität scheiden viele Kinder für die persönliche Versorgung aus, da diese weit entfernt wohnen. Wer gar alleine in seinen 4 Wänden lebt, ist irgendwann nicht mehr in der Lage ohne Beaufsichtigung zu bleiben. In solch einer Situation bleiben oft nur noch etablierte stationäre Einrichtungen, wie Seniorenheime, die Lösung. Oder sog. Alzheimer-WG´s. Die Anzahl dieser hat in den letzten Jahren  deutlich zugenommen. Sogar auf dem Land. Bei dieser Betreuungsform teilen sich 5-10 Menschen eine Wohnung. Jeder hat sein individuell eingerichtetes Zimmer und nur Räume wie z.B. die Küche oder das Bad werden gemeinsam genutzt. Die Aufsicht und Betreuung übernehmen Fachkräfte. Ein Modell mit vielen Vorteilen. 

Eine weitere Möglichkeit wäre, die sog. häusliche 24 h Versorgung zuhause. Besonders die Einreise- und Beschäftigungsmöglichkeiten osteuropäischer Billigpflegekräfte hat diesem Modell zu einem Aufschwung verholfen. Vermittlungsagenturen sprießen wie "Pilze aus dem Boden". Versprechen viel, halten aber oft wenig. Als besonders problematische Punkte sind hier zu nennen: mangelnde Sprachkenntnisse, fehlende Fachaufsicht und Kontrolle der eingesetzten Kräfte, sowie intransparente Vertragsbedingungen. Leider hat inzwischen auch die organisierte Kriminalität diesen lukrativen Bereich für sich entdeckt- also Vorsicht!

Wer nun einen 24h Pflegedienst auswählt, sollte auf folgende Kriterien achten: Kassenzulassung und Firmensitz in Deutschland. Durch die Zulassung bei der Kasse ist eine gewisse Qualität gesichert. Diese Dienste werden jährlich vom Medizinischen Dienst geprüft. Dies garantiert zumindest ein Mindestqualitätsniveau. Mehr Informationen unter humanis-pflege.de.  

 

Aktualisiert am 13. Januar 2016

                               Unter Gesundheit verstehe ich nicht "Freisein von Beeinträchtigungen", sondern die Kraft mit ihnen zu leben.

                                                                                                                                                                                           Johann Wolfgang von Goethe

Eine Alzheimer oder demenzielle Erkrankung ist für die Betroffenen oft mit Ängsten verbunden.Eine Alzheimer oder demenzielle Erkrankung ist für die Betroffenen oft mit Ängsten verbunden.

                                                                                              

Auf Social Media teilen